news

Alpen in Gefahr

Der Klimawandel in der Schweiz

ARTE Re: 31. Januar 2018

Im Skigebiet der Schweizer Alpen ist in diesem Winter so viel Schnee wie seit Jahren nicht mehr gefallen. Ein Ausnahmewinter mit Schneemassen und erhöhter Lawinengefahr, denn aufgrund des Klimawandels fällt seit einigen Jahren viel zu wenig Schnee in den Alpen. Damit die Touristen weiterhin kommen, lässt man sich in Gstaad einiges einfallen: den „Peak Walk“, die erste Brücke auf 3000 Meter Höhe, die zwei Berge miteinander verbindet, die höchst gelegene Rodelbahn der Welt und im Dezember wurde der „Red Run“ eröffnet, eine 8-Kilometer lange rote Ski-Piste, die auf dem Gletscher startet. Die einen kämpfen um die Touristen, die anderen um ihre Existenz. In Bondo im Kanton Graubünden war im August ein gewaltiger Mutgang heruntergekommen, ein Bergsturz, der Teile des Dorfes zerstört hat. Aufgrund der steigenden Temperaturen taut allmählich der Permafrost, und Wissenschaftler rechnen mit weiteren Bergstürzen.

Buch/Regie: Bettina Pohlmann, Kamera: Sven Kiesche, Boris Mahlau, Schnitt: Doreen Buchholz, Produktion: ECO-Media, Drehzeit: Oktober/Dezember 2017, Sendetermin: 31. Januar 2018 auf Arte

 

Werbeanzeigen